Lizenz: PPL (A) & LAPL (A) nach EASA-FCL

Der PPL (A) – ausgeschrieben Private Pilot License und das (A) steht für „Aircraft“ (Flugzeuge) – ist die Eintrittskarte in die Welt der Fliegerei. Die einfacher zu erwerbende LAPL (A) steht für Light Aircraft Pilot License und ist in der EU fast gleichwertig zu PPL(A). Jeder Verkehrspilot muss zunächst den PPL (A) oder LAPL (A) erwerben, bevor er, ergänzt durch eine entsprechende praktische Erfahrung als Pilot, die weitere Ausbildung aufnehmen darf.
In der Fliegerei sind alle Flugzeuge gleichberechtigt. Dementsprechend qualifiziert muss aber auch die theoretische und praktische Ausbildung der Privatpiloten sein. Unsere erfahrenen Theorielehrer – selbst mit ganzem Herzen Flieger – vermitteln Ihnen das notwendige Wissen in den Fächern:

  • Luftrecht, Luftverkehrs- und Flugsicherungsvorschriften, einschließlich Rechtsvorschriften des beweglichen Flugfunkdienstes und die Durchführung des Sprechfunkverkehrs bei Flügen nach Sichtflugregeln,
  • Navigation,
  • Meteorologie,
  • Aerodynamik,
  • Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse Technik,
  • Verhalten in besonderen Fällen
  • Menschliches Leistungsvermögen.

In dieser Auflistung ist auch die Ausbildung zum Erwerb des Sprechfunkzeugnisses (BZF I und/oder II) enthalten.

Parallel zur Theorie-Ausbildung erfolgt die praktische Ausbildung. Durch Ihre erfahrenen Fluglehrer werden Sie in den ersten Flugstunden mit der Bedienung Ihres Flugzeuges vertraut gemacht, dann stehen Platzrunden auf dem Programm. Starten und Landen werden so lange geübt, bis Sie selbst alle notwendigen Entscheidungen in der jeweiligen Situation treffen können. Und dann ist es endlich soweit: Der erste Alleinflug! Ohne Ihren Fluglehrer sitzen Sie das erste Mal allein im Flugzeug und dürfen das bisher Gelernte beweisen. Der erste Alleinflug gehört zu den Erlebnissen, die Sie nicht vergessen werden.

Im zweiten Abschnitt der Ausbildung vervollständigen Sie Ihre fliegerischen Fähigkeiten. Zwischenzeitlich haben Sie das Funksprechzeugnis erworben und die theoretische Prüfung bestanden. Sie lernen jetzt andere Flugzeugmuster kennen und andere Flugplätze. Um zu diesen Flugplätzen zu gelangen, müssen Sie natürlich navigieren und lernen das im Theorieunterricht Gelernte praktisch anzuwenden. Höhepunkt und Abschluss der Ausbildung ist ein Dreiecksflug, bei dem Sie allein und ohne Begleitung zwei fremde Flugplätze ansteuern und dort Landen müssen. Wenn Sie das erfolgreich geschafft haben, trennt Sie vom Pilotenschein nur noch die abschließende praktische Prüfung, dann steht Ihnen der Himmel offen.
Ihr persönlicher Fluglehrer wird Sie Schritt für Schritt zu einem selbständigen und sicheren Piloten ausbilden.